Vollzeitstudiengänge


An unseren Höheren Berufsfachschulen mit europäischer und den Berufsfachschulen mit internationaler Ausrichtung werden Sie im überschaubaren Schulbetrieb unterrichtet und auf alle Prüfungen und Examina gut vorbereitet. Deshalb unterscheidet sich eine Ausbildung an der Bénédict-Akademie vom Studienbetrieb einer (Fach-)Hochschule vor allem durch

 - kürzere Studienzeiten
 - kompakte Wissensvermittlung in kleineren Lerngruppen
 - BWL-Unterricht auch in englischer Sprache.

Wie beim Besuch einer Universität, Fachhochschule oder anderen öffentlichen Schulen, sind bei Erfüllung der jeweiligen Voraussetzungen Fördermittel nach BAföG und dem Bildungskreditprogramm der Bundesregierung möglich.

Fremdsprachensekretär/in


  • 2-jährige Berufsfachschule in Vollzeitform
  • 1. Pflichthauptsprache (B2/C1*): Englisch
    2. Pflichthauptsprache (B2/C1*): Französisch oder Spanisch
    1 fakultative Nebensprache (A2/B1*): Französisch, Spanisch/Italienisch, Russisch, Polnisch, Chinesisch
  • Aufnahmevoraussetzung: wenigstens Mittlere Reife oder (Fach)abitur
  • Studienbeginn jeweils am 1. Werktag im Oktober eines jeden Jahres

*Lernziel nach den Richtlinien des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen


Bundesverband Sekretariat und Büromanagement


Der Bundesverband Sekretariat und Büromanagement e. V. (bSb) ist Europas größter Berufsverband für Office Administration. Er setzt Standards für ein modernes und hoch qualifiziertes Berufsbild aller im Office-Bereich Tätigen.

Der bSb hat für das Berufsbild Fremdsprachensekretär/in ausführliche Rahmen- und Prüfungsrichtlinien erstellt. Diese sind Bestandteil der Lehrpläne und der Prüfungsordnung der Berufsfachschule für Fremdsprachensekretär(inn)e(n) der Bénédict-Akademie Koblenz.
bSb-Diplome und bSb-Diplomzeugnisse werden zusätzlich zum Abschlusszeugnis der Berufsfachschule überreicht.


Der Beruf Fremdsprachensekretär/in


Fremdsprachensekretär(inn)e(n) sorgen für reibungslose Arbeitsabläufe in Sekretariaten. Sie unterstützen ihre Vorgesetzten und entlasten sie bei allgemeinen Büroarbeiten.

Sie arbeiten selbständig und widmen sich insbesondere fremdsprachlichen Aufgaben.
Sie arbeiten im In- und Ausland branchenunabhängig in international ausgerichteten Unternehmen aber auch bei internationalen Interessenvertretungen und Verbänden oder Organisationen, bei internationalen Unternehmensberatern und Consultern, bei Verwaltungen und Behörden, z. B. auch weltweit in den Botschaften des Auswärtigen Amtes.
Auch der wachsende Arbeitsmarkt Luxemburg sei ausdrücklich erwähnt.


Aufgaben und Tätigkeiten

  • administrative und bürotechnische Vorgänge (Posteingang/-ausgang/-umlauf, Ablage und Wiedervorlage) eigenverantwortlich erledigen
  • Tabellen mit moderner PC-Software erstellen
  • Datenbanken mit moderner PC-Software einrichten und pflegen
  • Textverarbeitungsaufgaben mit moderner PC-Software selbständig und nach Anweisung erledigen
  • Briefe, Schriftsätze und Berichte nach generellen Anweisungen und Vorgaben selbständig abfassen
  • Termine koordinieren und überwachen
  • Besucherverkehr regeln
  • Konferenzen, Sitzungen, Besprechungen, Meetings und Dienstreisen vorbereiten, organisieren, betreuen und nachbearbeiten sowie Konferenzunterlagen zusammenstellen, Bewirtung organisieren
  • Protokolle aufnehmen, anfertigen und auswerten
  • fremdsprachliche Korrespondenz abwickeln
  • Telefonate in mehreren Fremdsprachen führen
  • mündliche und schriftliche Auskünfte erteilen
  • Reinschriften und Manuskripte verantwortlich lesen
  • Präsentationen vorbereiten, ausarbeiten, mit moderner PC-Software gestalten und auch selbst halten
  • Reisekostenabrechnungen erstellen
  • Organisation der Ablage
  • Überwachung von Aufbewahrungsfristen
  • Fremdsprachliches Schriftgut und Fachinformationen verwalten
  • Auslandsreisen und -termine für Vorgesetzte und Mitarbeiter in Absprache planen sowie selbstständig organisieren und überwachen
  • Artikel, Vorträge oder Redemanuskripte und andere Texte nach Stichworten oder schriftlicher Vorlage in einer Fremdsprache erstellen
  • fremdsprachlichen Routineschriftwechsel weitgehend selbständig bearbeiten
  • ausländische Besucher betreuen, Unterkünfte und Flüge reservieren, Fahrzeuge anmieten, Bewirtung planen und arrangieren
  • Dolmetschertätigkeiten übernehmen

Europa-Sekretär/in


  • 2-jährige Höhere Berufsfachschule in Vollzeitform
  • 1. Sprache: Englisch (C1*)
    2. Sprache: Französisch (B2/C1*)
    3. Sprache: Spanisch (A2/B1*)
  • Aufnahmevoraussetzung: (Fach)abitur oder Abschluss der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft mit staatlicher Prüfung als Kaufmännische/r Assistent/in, Fremdsprachenassistent/in o.ä.
  • Studienbeginn jeweils am 1. Werktag im Oktober eines jeden Jahres    

*Lernziel nach den Richtlinien des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen


Höhere Berufsfachschule (Ergänzungsschule)

4 Semester zum Abschluss Europasekretär/in

Die Bénédict-Akademie Koblenz führt für (Fach)abiturient(inn)en nach zweijähriger Höherer Berufsfachschule zum Abschluss Europasekretär/in.


Was wird erlernt?


Kernpunkte der Ausbildung sind Europa, internationale Beziehungen, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Rechnungswesen. Die Student(inn)en erwerben zur Bewältigung ihrer vielschichtigen künftigen beruflichen Aufgaben darüber hinaus Schlüsselqualifikationen wie die Beherrschung mehrerer Fremdsprachen, moderner Informationstechnologien und Bürokommunikationssysteme sowie Kenntnisse in moderner Sekretariatspraxis, Business Etikette und Führungsassistenz. Ihre Allgemeinbildung wird erweitert, gute Umgangsformen im alltäglichen und internationalen Miteinander trainiert und die rasche Auffassungsgabe durch systematisches Selbstmanagement gefördert. Das Studium verbindet auf ideale Weise organisatorisches Know-how mit einer fundierten Sprachbildung.


Wie sehen die beruflichen Aussichten aus?

Die beruflichen Aussichten nach der Ausbildung als Europasekretär/in sind ausgezeichnet. Meistens werden bereits vor der internationalen Abschlussprüfung Anstellungen vereinbart. Europasekretär(inn)e(n) arbeiten zum Beispiel in der Exportabteilung eines internationalen Unternehmens und führen neben der fremdsprachlichen Korrespondenz mit Kunden selbständig die Auftragsabwicklung durch. Sie stehen weltweit im direkten Dialog mit Kunden und Lieferanten, führen Verhandlungen und wirken an neu entstehenden Geschäftsbeziehungen aktiv mit. In Verwaltungen, Botschaften, Organisationen und Gremien der europäischen Gemeinschaft organisieren und koordinieren sie Austauschprogramme und geben Auskunft über nationale und internationale Bestimmungen. In der Position Assistent/in der Geschäftsführung sind sie Bindeglied zwischen Management und Mitarbeitern und nehmen wichtige Assistenzaufgaben wahr. Sie begleiten und unterstützen die Geschäftsleitung bei wichtigen Terminen mit internationalen Geschäftspartnern und erstellen Präsentationen und Besprechungsunterlagen in mehreren Sprachen. Europasekretär(inn)e(n) planen und organisieren Sitzungen mit ausländischen Geschäftspartnern, terminieren, koordinieren und pflegen die Kontakte. Diese Verbindungen fördern täglich ihre mehrsprachigen Fähigkeiten und machen den Reiz dieses Berufes aus. In allen organisatorischen Angelegenheiten sind sie die erste Anlaufstelle, knüpfen entsprechende Kontakte und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Darüber hinaus verwalten sie den Informationsfluss vom und zum Management.

Fremdsprachenkorrespondent/in

  • 2-jährige Berufsfachschule in Vollzeitform
  • 2 Pflichthauptsprachen (B2/C1*): Englisch, Französisch oder Spanisch
  • 1 Nebensprache als fakultatives Wahlfach (A2/B1*): Englisch, Französisch, Spanisch/Italienisch, Russisch, Polnisch, Chinesisch
  • Aufnahmevoraussetzung: wenigstens Mittlere Reife oder (Fach)abitur
  • Studienbeginn jeweils am 1. Werktag im Oktober eines jeden Jahres

*Lernziel nach den Richtlinien des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen


Aufgaben und Tätigkeiten


Fremdsprachenkorrespondent(inn)en bearbeiten in export- und/oder importorientierten Handels- oder Produktionsunternehmen kaufmännische Vorgänge, die sich aus den Auslandskontakten einer Firma ergeben. In der Regel üben sie dabei sachbearbeitende Tätigkeiten aus. Sie beherrschen wenigstens zwei Fremdsprachen in Wort und Schrift. Sie verfügen über gute Kenntnisse der Alltags- bzw. Umgangssprache, der kaufmännischen Fachsprache und nach Einarbeitung auch der verschiedenen branchenspezifischen Fachterminologien. Sie sind in der Lage, sich in jede branchenspezifische Fachterminologie selbständig einzuarbeiten. Selbstverständlich arbeiten sie mit moderner EDV und PC-Software.


Korrespondenz


Ihre klassische Aufgabe ist nach wie vor die fremdsprachliche Geschäftskorrespondenz. Hierbei beachten sie immer die formalen Vorschriften und die Gestaltungspraktiken, die in den Ländern der jeweiligen Zielsprache gelten. Sie bearbeiten fremdsprachige Formulare und Vordrucke und können dank ihrer Kenntnisse der Außenhandelskunde sowie der Gepflogenheiten des anderen Landes die Inhalte solcher Vordrucke und Formblätter darlegen und erläutern.


Dolmetschen und übersetzen


Fremdsprachenkorrespondent(inn)en pflegen Kontakte zu ausländischen Kunden, z.B. am Telefon, bei Verhandlungen, Verkaufsgesprächen und Präsentationen. Mit ausländischen Gesprächspartnern sprechen sie dabei nach Möglichkeit in deren Muttersprache oder in einer gemeinsam festgelegten Fremdsprache. Sie kennen deren Sitten und Gebräuche. Bei Geschäftsverhandlungen und Besprechungen übernehmen sie auch Dolmetscheraufgaben. Auch Übersetzungen gehören zu ihren Aufgaben: Sie übersetzen z.B. Geschäftsbriefe und andere wirtschafts- oder unternehmensbezogene Texte wie Prospekte, Berichte und Zeitungsartikel. Bisweilen sind auch umfangreichere fremdsprachige Texte (z.B. Protokolle, Listen, Bedienungsanleitungen) zu erfassen oder Korrektur zu lesen.

In Kundendienst- und in Einkaufsabteilungen formulieren sie beispielsweise fremdsprachige Beschwerden oder Mängelrügen oder schreiben und beantworten Zahlungsaufforderungen. Ein weiteres Betätigungsfeld ist das Sekretariat. Hier bearbeiten sie unter anderem die aus- und eingehende Post, fassen Notizen, Vermerke und Protokolle ab, treffen Verabredungen, koordinieren Termine und arrangieren Geschäftsreisen.


Lernziele

  • Erwerb einer umfassenden Berufsausbildung in Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, EDV und mindestens zwei Fremdsprachen
  • deutsche und fremdsprachige Geschäftskorrespondenz nach Kenntnis der Sachlage selbständig oder nach Stichworten oder Diktatvorgaben formulieren und abwickeln
  • wirtschafts- oder unternehmensbezogene Texte (Verträge, Ausschreibungen, Gutachten, Betriebsanleitungen, Unternehmensberichte, Prospekte, Pressetexte oder Vortragsmanuskripte) übersetzen
  • Formvorschriften und Gestaltungspraktiken des Landes der Zielsprache kennen und beachten
  • Nachschlagewerke auch online nutzen
  • fremdsprachige Formulare bearbeiten, Vordrucke ausfüllen, Inhalte darlegen und erläutern
  • fremdsprachige Schriftsätze Korrektur lesen
  • kaufmännische und organisatorische Sachbearbeiteraufgaben übernehmen
  • fremdsprachige Dokumente für Zollverfahren vorbereiten und abwickeln
  • fremdsprachige Rechnungen ausstellen
  • bei Import- und Exportaufträgen mitwirken
  • mit fremden Währungen, Gewichten und Maßen rechnen
  • Briefe, Texte, Tabellen, Datenbanken, Präsentationen mit gängiger PC-Software erstellen/bearbeiten
  • Texte mit der Computertastatur zügig erfassen
  • Datenbanken fremdsprachlicher Terminologien aufbauen und pflegen
  • fremdsprachige Textbausteine mit Hilfe von Textverarbeitungsprogrammen erarbeiten
  • mit Übersetzungshilfsprogrammen und fremdsprachigen Rechtschreibprüfungen umgehen
  • bei Geschäftsverhandlungen dolmetschen
  • Geschäftstelefonate, Verhandlungen und Verkaufsgespräche in einer Fremdsprache führen
  • bei internationalen Messen mitwirken
  • Präsentationen in einer Fremdsprache halten, dabei Zusammenhänge in der Fremdsprache darstellen und erläutern sowie Produkte vorstellen
Um die optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Um nicht gegen geltende Gesetze zu verstoßen, benötigen wir dazu Ihr ausdrückliches Einverständnis.